Mehr Wissen

Hier kannst Du dir einen ersten Überblick verschaffen: wo wachsen welche Gentechnik-Pflanzen? Was ist erlaubt und was nicht - und wer regelt das? Und wie alt ist die "hochmoderne" Gentechnik eigentlich?

Welche Pflanzen gibt es?
(Foto: International Rice Research Institute (IRRI) , bit.ly/1RjvyHX , creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0)

Auf circa 12,8% der weltweiten Ackerfläche wachsen gentechnisch veränderte Pflanzen. Es sind vor allem Soja, Mais, Raps und Baumwolle - überwiegend gehen sie ins Viehfutter. mehr

Lebensmittel

(Foto: pixabay, CC0)

Da die Mehrheit der Verbraucher "Gen-Food" ablehnt, scheuen sich Hersteller und Händler, Produkte anzubieten, bei denen der Einsatz von Gentechnik gekennzeichnet werden muss. Das wäre zum Beispiel der Fall, wenn Cornflakes aus genverändertem Mais hergestellt sind.

mehr

Gesetzeslage

(Foto: pixabay, CC0)

Die Grundregeln zum Umgang mit der Gentechnik, auch in Deutschland, regeln Gesetze und Verordnungen der EU. Angebaut werden darf zurzeit nur ein gentechnisch veränderter Mais des US-Konzerns Monsanto. mehr

Was geschah wann?

(Foto: pixabay, CC0)

Gentechnisch veränderte Pflanzen werden seit den 1990er Jahren in der Landwirtschaft genutzt. Die Forschung am Erbgut von Pflanzen und Tieren begann aber schon Jahrzehnte vorher. Fast genauso alt wie die Gentechnik ist die Kritik an dieser Technologie und ihren Auswirkungen auf Lebewesen und Umwelt. mehr

Gentechnik-ABC

(Foto: pixabay, CC0)

"Antimatsch-Tomate", "Gen-Kanone" oder "Maiszünsler"? Hier findest Du eine kurze Erklärung von wichtigen Fachwörtern aus dem Bereich Gentechnik.

mehr

Fallbeispiele

Hier findet ihr Beispiele, durch die die Auswirkungen von Agro-Gentechnik besonders deutlich werden: